Jassclub-Trumpf-Buur

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

22. Jassreise 2010

2009-2018

Die Jassreise 2010 organisierte Martin. Sie führte uns nach Innsbruck. In diesem Jahr konnte Walter aus gesundheitlichen Gründen uns nicht begleiten. Wir fuhren am Freitagnachmittag über Pfäffikon los, wo der Rolf und Willi zustiegen. Der Weg führte uns über den Arlbergpass auf dem wir eine kleine Pause einlegten. Nach dieser Pause fuhren wir direkt nach Innsbruck. Im Hotel Menghini angekommen bezogen wir alle unsere Zimmer. Nach einem Apéro beim Ernscht`l führte uns der Weg über den Bahnhof. Hier organisierte Martin einen 3 Tagespass ( sehr guet Idee). Nachdem wir über einige Baustellen beim Bahnhof ins Zentrum gelangten bestiegen wir den Bus, der uns ins Gasthaus Sandwirt führte. In diesem Lokal nahmen wir unser Abendessen ein. Wir durften danach einen Tirolerabend mit allem " Drum und Dran " erleben. Die grösste Stimmung aber kam erst gegen den Schluss auf. Trotz allem war es ein gelungener Abend, mit einem Ausklang in der Altstadt von Innsbruck. Als wir im Hotel zur später Stunde angelangten, hatten wir Glück, dass wir genügend Münz bei uns hatten. ( Schlummertrunk ) Am nächsten Morgen nach einem guten Frühstück, marschierten wir zur nächsten Bushaltestelle und fuhren mit dem Bus bis zur Talstation von der Hungerburgbahn. Mit dieser Bahn ging es hinauf bis zur Mittelstation. Weiter mit der Seilbahn durch den Nebel hinauf bis nach Seegrube. Wir hatten hier bereits schon wieder Hunger und nahmen auf dieser Höhe das Mittagessen ein. War sehr gut. Als das Wetter wieder besser wurde, fuhren wir mit der Bahn wieder hinunter nach Innsbruck. Nach einem Marsch durch die kleinen Gassen und einer Hut "Show" der " Jass-Bandi " durchquerten wir Innsbruck und besichtigten die berühmte Skischanze " Bergisel ". Das muss man dringend gesehen haben wenn man einen Halt in Innsbruck macht. Diese Skischanze ist überwältigend, sie hat uns allen einen grossen Eindruck hinterlassen. Nachdem wir mit der Kabinenbahn hochgefahren sind, stiegen wir zu Fuss hinunter. Gegen Abend ging es mit dem Bus wieder Richtung Zentrum, da besuchten wir das Weinfest von Innsbruck ( klein aber fein ). Nach verschiedenen Verkostungen und dem Abendessen, genossen wir den Ausklang in der Schmankerl-Bar. Sie nahmen noch eins und nahmen noch eins bis sie gingen. Am nächsten Morgen wieder nach einem guten Katerfrühstück  nahmen wir es gelassen und genossen mit der Pferdekutsche ( Fiaker ) eine kleine Innsbruck Tour. Gemütlich ging es danach zurück zum Hotel wo wir unser Gepäck bereits im Auto verstaut hatten. Der nächste Halt war in Imst. Wir besuchten die längste Rodelbahn der Welt. Nach einer Vesperplatte, versuchten wir mit einem Rollerschlitten die Rodelbahn hinunter zu fahren. Leider mussten wir ca. 20 Minuten warten, bis die " Oma`s " das Ziel erreicht hatten. Aber dann ging`s im " Sausetempo " hinunter. Nach diesem tollen Erlebnis traten wir die Heimfahrt an und nahmen tolle Erinnerungen an diese Jassreise mit. Auch die Rückfahrt führte uns über den Arlbergpass nach Pfäffikon mit Zwischenhalt in Hittnau Endziel Saland. Danke Martin für Deine Organisation, war wieder eine schöne Jassreise.

nächste Seite

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü