Jassclub-Trumpf-Buur

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

23. Jassreise 2011

2009-2018

Die Jassreise 2011 hat Rolf organisiert. Wie jedes Jahr wusste niemand wohin die Reise geht. Uii wie schön!! Keine Wanderschuhe im Gepäck!! :-)) Die Fahrt führte uns Richtung Rapperswil über Brunnen nach Vitznau,nachdem wir alle abgeholt hatten. Besichtigung Festung Vitznau. Dort angelangt gab es als erstes mal eine kurze Verpflegung und Apéro. ( Militärchässchnitte ) Danach durften wir eine gute Führung durch die Festung erleben. Es wurden uns auch kleine Details gezeigt. Nach dieser Besichtigung fuhren wir weiter und überquerten mit der Fähre nach Beckenried von dort aus ging es über den Brünig hinunter nach Interlaken. Durch den Verkehr wurden wir aufgehalten und waren knapp in der Zeit. Wir bezogen schnell das Zimmer im Hotel Harder - Minerva und trafen uns auf dem schnellstem Weg wieder im Ess-Saal, im Hotel zum Nachtessen wieder. Denn Rolf hat sein Tagesprogramm noch nicht beendet. Nach dem Nachtessen liefen wir zu Fuss ins Quartier Matte, wo wir das Tell-Festspiel geniessen durften. Es war die letzte Aufführung in diesem Jahr. Eine sehr schöne Veranstaltung, die man unbedingt sehen muss wenn man 2-3Tage in Interlaken verweilt. Nach der Aufführung und einem" Standingovation" liefen wir zurück ins Zentrum und haben den Abend noch ausklingen lassen. Am nächsten Morgen nahmen wir gemütlich das Frühstück ein und machten uns auf den Weg zur Harderbahn. Diese Bahn führte uns hinauf zur Harder-Kulm, von wo wir einen herrlichen Blick auf Interlaken hatten. Auch das Wetter spielte noch mit. Im Restaurant Harder-Kulm betellten wir einen feinen gemischten Holzteller mit Fleisch und Käse. Am Freitag erhielten wir noch einen guten Tip den wir nach unserer Rückkehr nach Interlaken einlösten. Kaum in Interlaken stiegen wir in den Zug der nach Wilderswil fuhr. Dort umgestiegen in die Zahradbahn fuhren wir hinauf nach der Schynige-Platte. Oben angekommen, wurden wir sehr nett empfangen und hatten einen guten Apéro mit musikalischer Begleitung. Ein feines Nachtessen auch mit musikalischer Begleitung haben wir auf der Schynige -Platte genossen und fuhren zur später Stunde wieder mit der Bahn zurück nach Interlaken. Auf dem Weg zum Hotel nahmen wir noch einen kleinen Schlumi zu uns. Am nächsten Morgen beim Frühstück , verfolgte Rolf bereits mit dem Natel " live " die Übertragung vom Unspunnenschwinget der 1. Gang. Einer nach dem anderen nahm PLatz am Frühstückstisch und nachher wurden die Koffer im Auto verstaut. So nun ging es Richtung Festplatz zum Unspunnenschwingen. Bei leichtem Regen, war da doch reger Betrieb auf dem Platz. Es wurde gejubelt, geklatscht, gerufen und gesungen. Die Stimmung war trotz dem Wetter sehr gut. Die Regelung mit den Punkten und Paareinteilungen sorgte für grosse Diskussion! Nach einigen Kämpfen machte wir uns auf den Heimweg. Im Auto verfolgten wir per Radio noch den Schlussgang. Herzlichen Glückwunsch an Daniel Bösch für seinen Sieg am Unspunnen 2011. Nach längerer Rückfahrt wieder heil zu Hause angekommen. Danke Rolf für dies schöne Jassreise.

nächste Seite

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü