Jassclub-Trumpf-Buur

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

24. Jassreise 2012

2009-2018

Jassreise 2012 wurde nur zum Teil von Walter durchgeführt. Am Freitag wurden wir beim Walter zum Apéro eingeladen mit einem schönen " Plättli ". War eine grosse Überraschung. Danke Walter und Annemarie. Nach dem gemütlichem zusammen sein fuhren wir nach Elm, wo es mit der Gondel zum Ämpächli hoch ging. Wir legten bereits hier schon wieder eine Pause ein. Danach brausten wir mit einem grösserem " Dreirad " in rasantem Tempo zur Talstation hinunter. Bereits hier verliess uns Walter und wir fuhren nur noch zu viert nach See im Tirol. Hier bezogen wir unsere Zimmer und machten uns kurz frisch. Nach dem Apéro im Hotel al Torrente war unser nächstes Ziel Kappel. Im Gasthof Hirschen nahmen wir unser Nachtessen ein. Das Essen war sensationell gut. Die Bedienung sehr freundlich und zuvorkommend. Walter das ist eine gute Adresse! Als wir nach dem Nachtessen wieder in See eintrafen, waren alle noch nicht müde. Also ab ins Pub! Irgend wann suchten wir dann doch unser Hotel und unser Bett. Am Morgen nach einem reichhaltigem Frühstück, wurde ein E-Bike gefasst und die Tour führte uns bis zum nächsten halt in Kappel :-) ( Gasthof Hirschen ). Nach dieser kurzen Pause fuhren wir einige Kilometer hoch hinauf nach Ischgl, wo wir die Mittagspause einlegten in der Wilderhütte. Der Hunger aller Radfahrer war nicht sehr gross. Es wurde eine zünftige Suppen bestellt. Die letzte Etappe führte uns hoch hinauf zum Zeinisjoch. Wir waren alle froh, dass wir dieses letzte Stück noch schafften. Als wir alle unsere Photoaufnahmen und unseren Durst gelöscht hatten, fuhren wir in rauschendem Tempo unserem Ziel entgegen. Im Hotel angekommen erfreuten sich alle an einer angenehmen Dusche. An diesem Abend nahmen wir das Nachtessen im Hotel al Torrente ein. War leider nicht wie in anderen Jahren. Nach dem Nachtessen ging nur noch einer auf die" Piste ", die anderen drei zog es ins Bett. Am anderen Morgen konnten wir uns an einem grosszügigem Frühstück satt essen. Nachdem alle die  Zimmerkarte abgegeben hatten,traten wir die Heimreise an. Diese führte über die Hochalpenstrasse Silvretta.  In Frastanz machten wir unsere bald obligatorische Mittagspause mit Pizza essen. Zurück über das Toggenburg gut zu Hause angekommen. Danke Walter ; schade konntest Du nicht die ganze Reise mitmachen.

nächste Seite

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü