Jassclub-Trumpf-Buur

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

26. Jassreise 2014

2009-2018

Am Freitagmorgen traffen sich Rolf und Willi in Pfäffikon, sie holten mich Chrigel in Saland ab, danach fuhren wir nach Hasel und dort stand Martin bereit. Nachdem wir Walti abgeholt hatten fuhren wir weiter Richtung Österreich. In St. Anton machten wir den Mittagsessen halt. Die Reise führte uns ins Ötztal wo in Längenfeld der nächste halt geplant war. Wegen dem schlechten " Sommer-Wetter" konnten wir an diesem Ort keinen planen. Es wurde Plan 2 eingesetzt. Wir fuhren nach Burgstein ins Aparthotel Burgstein und konnten nach einer Weile noch die Besichtigung der Hängebrücke von Burgstein besichtigen und begehen. Wir wanderten hoch zur Berghütte Branol. Nach einem gemütlichen " Höck " stiegen wir wieder hinunter und hoch ( auf und ab) zur Hängebrücke wo wir einen Apèro einnahmen, Willi der Reiseleiter hatte den sehr gut organisiert. Nach einer kurzen Autoreise sind wir im Hotel Brückenwirt angekommen. Wir bezogen unsere Zimmer. Um 19.00h traffen uns an der Bar, nachdem wir uns im Zimmer frisch machten, zum Apéro. Wir genossen ein schönes Nachtessen und einen schönen Wein. Aber bereits am frühen Abend trat bei uns " älteren Herren " die Müdigkeit ein und wir zogen uns alle ins Hotelzimmer zurück und schliefen nach kurzer Zeit ein. Am Morgen wurden wir mit einem schönen Frühstück empfangen und alle traffen sich danach zum " Abmarsch"  Wandern!! war angesagt. In Sölden angekommen fuhren wir hoch zur Geislachkoglmitte 2176M.  Station und machten uns auf den Marsch. Nach einer Weile mussten wir uns entscheiden in welche Richtung wir marschieren möchten.? Da in dieser Region nicht alle Alphütten geöffnet hatten beschlossen wir uns auf den weiter Marsch nach der Gampe-Tayahütte. Tief nach unten und nacher wieder hoch " gäll Rolf"? Jedoch konnten wir ein gutes "Vesperplättli " mit Getränken zur Verstärkung geniessen. Ja danach auch für Rolf weiter Marsch! Oben bei Hochsölden angelangt bestiegen wir den Sesselift wechselten bei einem kleinen Bergabstieg in die Gondel die uns wieder hinunter nach Sölden brachte. Wir schlenderten durch Sölden und der Reiseleiter fand einen neuen Rucksack. Bei einem Kaffee halt und einem Blechkuchen " hä Blechkuchen...? " ja Zwetschgenwähe. Im Hotel Brückenwirt traffen wir uns wieder zum gemütlichen Apéro. Nochmals im Hotel durften wir ein hervorragendes Abenessen geniessen. Vielen Dank an die Küchenmannschaft!
Die ganze Wanderschaft hat die " älteren Herren " geschafft. Sie gingen alle zur "klöschterlichen Zeit " ins Bett. Willi `s Ansage war Sonntag wandern!
Am Sonntagmorgen nicht in aller früh hatten wir das Frühstück nicht in Eile eingenommen, sondern konnten es gemütlich angehen. Aber bereits alle in  "Wanderkleider". Nachdem alles erledigt war mit der Hotelrechnung und wir alle unsere Koffer im Auto verstaut hatten, fuhren wir hinunter nach Längenfeld. Nach vielen Ecken und Kurven, fanden wir den Parkplatz wo wir das Auto platzieren konnten.Unser nächstes Ziel war der Ötztaler-Sagenweg hinauf zum Alpengasthof am Feuerstein. Auch für Familienausflug keine grossen Wanderkünste. Aber sehr schöne Wanderung mit vielen Überraschungen. Im Alpengasthof am Feuerstein angekommen war bereits die Zeit den Apéro einzunehmen. Wir durften etwas " kleines" Essen. Ein sehenswertes Lokal mit grossen Portionen! Da wir " älteren Herren " bereits über dieses Wochenende viel auf unseren Füssen marschierten, stand um die Ecke ein Taxi bereit das uns zu unserem Ausgangsort brachte. Uii die Wanderschuhe ausziehen schnell die Ausgehschuhen anziehen. Die Fahrt nach Hause verlief sehr ruhig mit einem Zwischenhalt in St. Anton. Auf der weiter Fahrt in die Schweiz hatten wir Glück, dass wir in keinen grösseren Stau gerieten. Alle gut zu Hause angekommen und ein wenig " uf de Schnörre ". Danke Willi war eine sehr schöne Reise.

Jassreise Youtube

nächste Seite

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü