Jassclub-Trumpf-Buur

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

28. Jassreise 2016

2009-2018

Am Freitag holte ich Martin um 11:15h im Hasel ab. Willy, Walter und Rolf warteten in Pfäffikon. Pünktlich konnten wir unsere Jassreise starten. Der Weg führte uns über Biel nach La Chaux de Fonds. Wir besuchten das Uhrenmuseum in La Chaux de Fonds. Wo wir verschiedene Uhrenwerke beobachten durften. War sehr Interessant mit vieler Abwechslung. Nach dem Besuch fuhren wir zu unserem Hotel Chez Gilles in La Chaux de Fonds. Wir nahmen unsere Zimmer entgegen und verstauten kurz unsere koffer. Danach genossen wir bei schönstem Wetter den Aperitif. Nachdem wir uns ein wenig frisch machten, war unser Hunger gross. Ein sehr gutes Nachtessen und freundlicher Bedienung schlossen wir unser Tag ab. Rolf + 1,2,3... Punkte.
Am nächsten Tag fuhren wir nach einem guten Morgenessen nach Lac les Brenets. Leider mussten wir das Wasser suchen, der See hatte einen sehr grossen Wasser tiefstand. ( "Schaut auf dem Video").  War eine sehr gemütliche Schifffahrt mit angenehmer Temperatur.
Auf dem Rückweg erklärte uns der Kapitän über die Geschichten und Sagen. Im Restaurant" Les Rives du Doubs " wurden wir mit einem guten Mittagessen von Filet de Palee überrascht, auch hier eine sehr freundliche Bedienung.
Nachdem wir unsere Bäuche voll gestopft haben, fuhren wir weiter nach Col-de-Roches wo wir das unterirdische Bauwerk besuchten. Sehr zu empfehlen. " Moulins souterrains du Col-de-Roches. ( Siehe Video)
Nach einem sehr schönem Ausflugstag kehrten wir ins Hotel zurück. Wir machten uns kurz frisch und nach einem kleinen Apero liefen wir zu Fuss in die Brasserie Fontaine. Ein sehr schöner Tisch hat man uns reserviert. Das Essen war hervorragend mit viel Liebe zubereitet und auch hier eine sehr freundliche Bedienung. Der Abschluss krönte der Dessert. Nun waren die " alten " Herren Bettreif und so machten wir uns auf den Weg zurück zum Hotel.
Nach einer kurzen Nacht erhielten wir wieder ein hervorragendes Frühstück.
Als alle seine Koffer gepackt haben und beim Auto eingetroffen waren, starteten wir nach " Le Soliat". Was wir dort sahen war so etwas von einer Schönheit. Trotz meiner Höhenangst genoss auch ich diese Aussicht. Mit ein wenig Abstand, lachlach....
Nach dieser kleiner Wanderung kehrten wir im Restaurant Le Soliat ein und warteten auf unser Käsefondue. Rolf " Chrysler " hat das gut organisiert und eine Reservation gemacht, leider mussten wir zu lange warten. Das aber nahm unsere gute Stimmung nicht weg, wir hatten nach einiger Zeit dann unser Fondue geschlemmt.
Es kam die Zeit, unser Heimweg anzutreten. Mit einem Abstecher bei " Dänu " kamen wirheil in Pfäffikon und zu Hause an.
" Danke Rolf isch schön und lässig gsi "

Youtube Jassreise

nächste Seite

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü